Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Offizielle Webseite der Provinz Teramo

Teramo Turismo

Startseite Ausflüge und Routen Themenwege Die Einsiedler des Gran Sasso
Artikelaktionen

Themenwege

Die Einsiedler des Gran Sasso

Cartografia
Mappa IGM, Descrizione tecnica dell'itinerario
Insert a start address and click to Search button
  

Schon immer wurde das Gebiet kurz am Fuße des Gran Sasso von den Heiligen und Eremiten ausgewählt, um Orte zu finden, wo sie ihre eigene Spiritualität, abseits der weltlichen Ablenkungen, pflegen konnten.

Mit dieser Route bieten wir Ihnen einen kurzen Ausflug in die Welt dreier faszinierender Einsiedeleien, die es zu entdecken gilt. Echte "spirituelle Orte", versunken in der Stille und Ruhe der teramanischen Bergen. Alle drei befinden sich in der Gemeinde Isola del Gran Sasso, in der Nähe der Autobahnausfahrt A24.

Die erste ist diejenige von San Nicola di Fano a Corno, auf über tausend Meter gelegen und über einen komfortablen Pfad erreichbar, der im Dorf Casale San Nicola beginnt. Die kleine Kirche, einfach und bescheiden, hat ein einziges Kirchenschiff und ein Satteldach. Auf der Wand im hinteren Bereich und in der kleinen Apsis sind kaum noch sichtbare Reste von Fresken zu sehen, die durch das, durch die Fenster hereinflutende Licht beleuchtet werden. Sehr speziell der Altar mit 24 Keramik-Fliesen aus Castelli, die wahrscheinlich von Nicola Cappelletti realisiert worden sind. Sie stellen zwei Wunder des Heiligen Niklaus dar. In der Nähe der Kirche sind die Reste des alten Klosters San Nicola a Corno sichtbar, das vor mehreren Jahrhunderten verlassen wurde und bekannt ist, weil es von San Pier Damiani gegründet wurde.

Weiter geht es mit der Einsiedelei des Frà Nicola, besser bekannt unter dem Namen Grotta di Frattagrande. Hier entschied der letzte Eremit des Gran Sasso, seine Tage mit Meditation zu verbringen. Die Einsiedelei befindet sich unweit oberhalb von Pretara, am Wasserlauf des Baches Ruzzo gelegen. Eine einfache Treppe führt von der Straße zum Eingang, wo ein Kreuz aufgestellt ist. Im Innern, gleich rechts, führen zwei kleine Räume zu der presbyterianischen Zone und in einem dieser Räume befindet sich die Treppe, die zum oberen Stockwerk führt. Auf dem Hauptaltar der kleinen Kirche befindet sich ein Bild das den Heiligen Franziskus von Paola darstellt, dem der Bruder Niklaus hingebungsvoll ergeben war. In der kleinen rechten Kappelle, hinter dem Altar, öffnet sich ein großer Raum, in welchem die Krippen-Szenarien zu sehen sind, die vom Bruder Niklaus gebaut worden sind.

Zum Schluss die dritte Einsiedelei der Santa Colomba, die sich hierher zum Gebet und zur Busse zurückzog, nachdem sie sich von den Bequemlichkeiten des väterlichen Schlosses abgewendet hatte. Die abgelegene kleine Kirche befindet sich auf einer Höhe von 1250 Meter, unterhalb des Berges Infornace. Sie kann von Isola del Gran Sasso aus mit dem Auto erreicht werden, indem man durch den Gemeindeteil von Pretara fährt. Man biegt rechts in den Feldweg ab bis nach Piano del Fiume. Hier verlassen sie das Auto und gehen nach links weiter, wo ein steiler Pfad zur kleinen Kirche hinaufführt. Jedes Jahr am 1. September, dem Todestag der Heiligen, begeben sich die Gläubigen in einer Prozession bis zur kleinen Kirche, um Blumen zu bringen, mit welchen die Staute, die sich im Innern befindet, geschmückt wird.



Diese Website erfüllt die folgenden Standards: