Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Offizielle Webseite der Provinz Teramo

Teramo Turismo

Startseite Kunst und Kultur Archäologische Stätten San Rusticus - Basciano
Artikelaktionen

San Rusticus - Basciano

Inserisci l'indirizzo di partenza e clicca sul pulsante Cerca
  

Die Region um Basciano wurde bereits seit der Bronze- und Eisenzeit besiedelt. Seit dem 19. Jahrhundert wurden hier diverse Ausgrabungen vorgenommen.

Die zu Tage gebrachten Fundstücke (Siliziums-Pfeilspitzen aus dem 3. Jahrtausend v.Chr.) bezeugen eine subapennine Kultur, die aus der Jungsteinzeit entstanden ist.

Interessant sind auch die Reste in der Ebene von San Rustico, wo sich in italischer und römischer Epoche entlang der Via Salaria ein Vicus, d.h. ein wichtiges Handelszentrum befunden hat.

Die Ausgrabungen brachten Teile der Siedlung zum Vorschein, Tongefässe, Bronzegegenstände, Reste eines kleinen Tempels und Teile von einigen angrenzenden Strukturen, darunter acht Säulensockel in zwei Reihen, die zu einem Säulengang oder Peristyl gehörten.

Eine Vase in Form einer „alten Betrunkenen“ wird heute im Museum von Teramo aufbewahrt. Inspiriert von der berühmten Anus Ebria von Mirone, stellt es das erste im Westen entdeckte Exemplar dieser Art dar, noch vor der nord-afrikanischen Herstellung. Beachtenswert ebenfalls eine Arula (kleiner Altar) mit Kampfszenen (eventuell den Kampf der Amazonen) und einer Darstellung einer Mänade.

Spuren von Nekropolen wurden an verschiedenen Orten der Gemeinde aufgefunden. Von den Gräbern der Art „Protovilliano“ von Zampitto (reich an Grabbeigaben aus Bronze und Eisen), bis zu den zwei Nekropolen in La Brecciola, charakterisiert durch die Hügelgräber mit den gefundenen Grabbeigaben wie Waffen aus Eisen und Bronze, Keramikscherben und Reste eines Kriegswagens.

In Santa Maria di Basciano wurde 1896 eine Begräbnisstätte gefunden, welche wahrscheinlich zu einer frühgeschichtlichen Nekropole gehörte, welche sich in der Tiefebene bis zum Ortsteil hin ausdehnte.

Das Grab, eine Erdgrube mit einer Auskleidung aus Kieselsteinen, enthielt fast sicher den Körper einer Frau von höherem gesellschaftlichem Rang. Darauf weist einerseits das Fehlen von Waffen, andererseits das überwiegende Vorhandensein von schmückenden Gegenständen, viele davon aus Bernstein. Gefunden wurde ebenfalls ein Krug aus Bronze aus dem 8. Jahrhundert v.Chr., welcher anderen Exemplaren etruskischer Form aus den Marken ähnelt.

Informationen aus: Rete Abruzzese della Cultura (Sezione Siti Archeologici)


Diese Website erfüllt die folgenden Standards: