Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Offizielle Webseite der Provinz Teramo

Teramo Turismo

Startseite Itinerari Equitrekking Mit dem Pferd auf die Monti Gemelli
Artikelaktionen

Mit dem Pferd auf die Monti Gemelli

Difficolta' Quota massima
Media 1345 m. località Bifoni m.
Sviluppo Durata
40000 m. 06:00:00
Segnaletica
Carta del Parco Gran Sasso-Laga, scala 1:50.000
Altimetria
AndamentoDislivello
Salita777 m. m.
Clicca sulla foto
per visualizzare le immagini (4)
I Monti Gemelli
Inserisci l'indirizzo di partenza e clicca sul pulsante Cerca
  
<!-- @page { margin: 2cm } A.western:link { so-language: zxx } A.ctl:link { so-language: zxx } -->

Dieser Ausflug führt in das Gebiet des Montagna di Campli mit seiner charakteristischen Form eines Hufeisens und seinen zwei verschiedenen Gebirgsblöcken: der Monticchio, welcher sich über dem Dorf Battaglia erhebt und der Monte Foltrone, die höchste Erhebung des Massives. Getrennt werden diese beiden Blöcke vom tiefen Einschnitt des Fosso Bianco.

Man beginnt den Ausflug beim Colle Ginepro und geht dann Richtung Rocche di Civitella. Nach den bearbeiteten Feldern von Pian Cerreto trennt sich der Feldweg. Es geht hier nach rechts aufsteigend in einen Mischwald mit Nadel- und Laubbäumen.

Nach einer Haarnadelkurve führt der Weg in einen Nutz-Buchenwald mit gekennzeichnetem Vorhandensein von Stechpalmen und blühendem Unterholz mit Schlüsselblumen, Leberblümchen und Alpenveilchen. Nach Erreichen des kleinen Dorfes Battaglia geht es dem "Sentiero dello scoiattolo" (Eichhörnchenweg) entlang weiter, wo man im Frühjahr Narzissen, Enzian, Orchideen und Vergissmeinnicht antreffen kann. Hier kann man ebenfalls einen jahrhundertealten Baum bewundern, bekannt unter dem Namen "l'abete argentato", die silberne Tanne.

Vorbei an den Grotten von S. Eremo, Buchen- und Nadelwälder, erreicht man das Rifugio delle Aquile bei Acquachiara. Von hier aus geht es zurück über die Nekropole von Campovalano oder weiter mit der Zwischenetappe von Monte Fanum, wo man Dörfer und Landschaften der bäuerlichen Tradition sowie alte religiöse Bauwerke, wie die Kirche Santa Maria Assunta und die Kirche Santa Barbara in Ioanella antrifft.

Auf schattigen Schotterwegen erreicht man das Reitzentrum von Monte Fanum.

  • Beschreibung und Angaben von: Diego Giannobile, Stefano Tassoni, Gianluigi Camillini e Lucio De Marcellis

  • Informationen und/oder Reit-Führer:

Country House "La Rocca dei Borboni"

www.laroccadeiborboni.it

<!-- @page { margin: 2cm } A.western:link { so-language: zxx } A.ctl:link { so-language: zxx } -->

info@laroccadeiborboni.it

Tel. 0861.91590 - Fax 0861.91274

Reitzentrum di "Monte Fanum"

www.montefanum.it

info@montefanum.it

Tel. 0861.247394 - 338.9308868 - 340.3168472

Anmerkung: Die Route ist zurzeit nicht markiert. Das Country House "La Rocca dei Borboni" bietet die Möglichkeit eines persönlichen Pferdes und technisch-sanitäre Betreuung des eigenen Pferdes.



Diese Website erfüllt die folgenden Standards: